DHL Nachforschungsaufträge

Aus Mauve System3 Handbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Inhaltsverzeichnis


Allgemeines

Wenn ein DHL-Paket nicht den Empfänger erreicht hat, bietet die DHL an, einen Nachforschungsauftrag für diese Sendung zu erstellen, um den Verbleib zu klären. Mit Hilfe von Mauve System 3 können Sie für eine aus Mauve System 3 verschickte Sendung ein solches Formular mit den bekannten Daten füllen, bevor Sie diesen ausdrucken, die fehlenden Werte ergänzen, und unterschreiben.

Insbesondere Absender-, Empfängeradresse, Paketscheinnummer und Wert- und Kontoangaben werden automatisch übernommen.

Damit Mauve System 3 die Absenderangaben ausfüllen kann, müssen

  • Entweder bei dem zugehörigen Mandanten die Adressdaten gefüllt sein und ein Kontoprofil gewählt sein.
  • Oder, wenn Sie z.B. über mehrere DHL Standorte versenden, beim jeweiligen DHL-Mandanten ein Absender hinterlegt sein.


Aufruf

Einen Nachforschungsauftrag können Sie über das Kontextmenü der Paketscheinliste im Formular Belege (F8) ausdrucken.

Voraussetzung ist dafür,

  • dass der Beleg eine DHL-Versandart besitzt
  • dass die Paketscheinummer vorhanden ist (z.B. das die DHL Geschäftskundenversand API verwendet wird oder DHL VersendenTagesabschluss mit Reimport der Paketscheinnummern abgeschlossen ist)

Je nach gewählten DHL Versandart wird ein Inlands- oder Auslands-Nachforschungsauftrag ausgedruckt. Dieser Nachforschungsauftrag wird sowohl in der Beleghistorie vermerkt als auch als Dokument beim zugeordneten Kunden unter Briefe hinterlegt.




Siehe auch:
M-DHL
DHL-Absender- und Kontoangaben
DHL Nachforschungsauftrag