M-DHL Easylog-Konfiguration

Aus Mauve System3 Handbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Konfiguration der Import-Schnittstelle (Pollingeinstellungen)

Wenn Sie eine Vorlagendatei für die Easylog-Pollingschnittstelle erzeugen wollen, dann weisen Sie dem Beleg eine DHL-Versandart zu. Drucken Sie danach für diesen Beleg einen Paketschein aus. Glechzeitig wird eine Textdatei im Easylog-Importpfad angelegt, die der Maske DHL_*.txt entspricht.

Wechseln Sie danach ins Easylog. Wählen Sie dort den Menüpunkt System/Pollingeinstellungen. Es wird der Dialog Polling-Übersicht angezeigt.

Easylog: Polling-Übersicht(Version 6.1.0.18)

Wählen Sie dort die Konfiguration aus, die Sie bearbeiten möchten, oder legen Sie eine neue Konfiguration an.

Es wird der Dialog Polling-Einstellungen angezeigt.

Easylog: Polling-Einstellungen (Version 6.1.0.18)
  1. Geben Sie eine Bezeichnung für die Pollingkonfiguration an.
  2. Wählen Sie als Datenquelle ASCII Zeichengetr Datei (*.*).
  3. Setzen Sie in die Checkbox Platzhalter (Counter) benutzen einen Haken.
  4. Klicken Sie bei Datei auf den Button ... und wählen die erzeugte Textdatei mit der Bezeichnung DHL_001.TXT aus.
  5. Danach wird nur ein Feld in der Liste Quelldatenfelder angezeigt. Damit die Felder in der Übergabedatei von Easylog richtig erkannt werden, muss diesem das verwendete Trennzeichen mitgeteilt werden. Darüber hinaus sollten Sie auch noch weitere Details einstellen:
    Sie klicken dazu auf den Button Optionen.
    1. Es wird der Dialog Konfiguration der Polling - Datenquelle angezeigt.
      Easylog: Konfiguration der Polling - Datenquelle (Version 6.1.0.18)
    2. Tragen Sie unter Landkennung ISO-Länderkennzeichen (alp.2) ein.
    3. Als Gewichtseinheit wählen Sie kg, als Dezimaltrennzeichen Komma, als Datumsformat dd.mm.yy.
    4. Als Wert-Trennzeichen geben Sie ; ein
    5. Als Feld-Trennzeichen geben Sie | ein.
    6. Verlassen Sie den Dialog über Speichern
  6. Danach werden die Felder in der Übergabedatei richtig erkannt.
  7. Weisen Sie im Dialog Polling-Einstellungen die entsprechenden Felder gemäß der u.a. Tabelle zu.
    Diese Zuweisung nehmen Sie per Drag&Drop vor.
  8. Wenn Sie den Dialog Polling-Einstellungen über Speichern verlassen, wird der Dialog Platzhalter-Konfiguration angezeigt. Geben Sie dort in das Feld Dateiname den Text DHL_*.TXT ein.

Hinweis: Zum Ändern einer Polling-Konfiguration muß ein Paketscheindatensatz im Importverzeichnis liegen.

Datenübergabeformat Mauve System3-Easylog

Im Hauptartikel M-DHL Datenübergabeformat Mauve System3-Easylog finden Sie genauere Informationen bezüglich des Datenübergabeformats

Konfiguration der Export-Schnittstelle

Damit die von Easylog erzeugten Paketnummern in Mauve System3 eingelesen werden können, muss Easylog so eingestellt werden, dass es die Sendungen beim Abschluß exportiert. Dazu wählen Sie in Easylog den Menüpunkt System/Grundeinstellungen aus und gehen wie folgt weiter vor.

1. Es wird der Dialog Grundeinstellungen angezeigt.
2. Wählen Sie dort den Reiter Export abgeschlossener Sendungen aus.
Easylog-Dialog: Export abgeschlossener Sendungen
3. Setzen Sie in die Checkbox Export der Sendungen beim Sendungsabschuß einen Haken.
4. Wählen Sie als Dateityp das Format Text mit Trennzeichen aus.
5. Als Exportverzeichnis geben Sie das Verzeichnis an, welches Sie in den M-DHL Einstellungen (Easylog) als Easylog-Exportverzeichnis definiert haben.
6. Wechseln Sie danach zum Reiter Exportdatei-Einstellungen.
Easylog-Dialog: Exportdatei-Einstellungen
7. Setzen Sie in die Checkbox Zeilenende-Zeichen in Exportdatei ersetzen einen Haken.
8. Geben Sie in das Textfeld Zeilenende-Zeichen eingeben oder auswählen das Zeichen ~ (Tilde) ein.


Nachdem Sie die Sendungen in Easylog abgeschlossen haben, können Sie die Paketnummern der von Easylog verarbeiteten Paketscheine in Mauve System3 einlesen. Siehe Paketnummern aus Easylog-Export einlesen.



Siehe auch:
M-DHL
Einrichtung von Paketdiensten
Paketdienste
Easylog