M-DPD

Aus Mauve System3 Handbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Module.png


Einführung

In diesem Artikel finden Sie die Beschreibung der DPD DPDPrint-Schnittstelle des Mauve System3.

Mauve System 3 bietet verschiedene Schnittstellen für den Druck der DPD Paketscheine an.

  • DPDPrint-Schnittstelle Diese ist geeignet für Delisprint ab Version 5 / DPDPrint.
    Sie finden die Hinweise zu Delisprint Version 5 oder kleiner unter dem Stichwort Delisprint 5, die Hinweise für Delisprint 6 / DPDPrint unter dem Stichwort Delisprint 6.
    Nicht speziell gekennzeichnet Abschnitte in diesem Dokument beziehen sich auf beide Versionen.
    Diese Schnittstelle wird inzwischen von der DPD nur noch für Kunden mit höherem Paketaufkommen zur Verfügung gestellt.
  • DPD MyCloud Schnittstelle Diese wird von der DPD für alle Kunden zur Verfügung gestellt.
    Weitere Informationen dazu finden Sie unter DPD Cloud Webservice.

Hinweis: Seit 2017 nennt die DPD Delisprint 6 DPD Print. DPD Print ist das gleiche wie Delisprint 6.1. Die Delisprint 6 Schnittstelle funktioniert ohne Einschränkungen mit DPD Print.

Einstellungen

DPDEinstellungen.png

Den Dialog DPD-Einstellungen erreichen Sie über den Menüpunkt Belege / M-DPD / Einstellungen.

Hier nehmen Sie die grundlegenden Einstellungen für die DPDPrint-Schnittstelle vor.

  • Pfade: Hier geben Sie die Pfade für den Export und den Import der Dateien an.
    • Importpfad: In diesen Pfad schreibt Mauve System3 die Paketdaten, die über den zyklischen Schnittstellenimport von DPDPrint importiert werden sollen.
    • Exportpfad: Geben Sie hier den Pfad an, in den Sie aus DPDPrint die Daten mit den erzeugten Paketnummern exportieren.
    • Exportdatei: Geben Sie hier den Dateinamen der Datei an, unter dem Sie die aus DPDPrint exportierten Daten gespeichert haben.
    • Verzeichnisse anlegen: Legt das benötigte Import- und Exportverzeichnis an, wenn es nicht existiert.
  • Einstellungen: Geben Sie hier die Mandanten spezifischen Informationen ein.
    • Mandant: Wählen Sie hier den System3-Mandant, dessen DPD-Einstellungen Sie bearbeiten möchten. Beim Wechseln des Mandanten werden die Einstellungen automatisch gespeichert.
    • Schnittstellenformat: Wählen Sie hier, welches Schnittstellenformat verwendet werden soll.
      • Für DELISprint 5 wählen Sie hier Delisprint 5 Basic oder Delisprint 5 Erweitert aus.
      • Für DPDPrint wählen Sie hier Delisprint 6 aus.
      • Für DPD MyCloud wählen Sie hier DPD Cloud Webservice aus. Für weitere Details siehe DPD Cloud Webservice.
    • Kundennummer und Sub ID: Diese Felder sind bei Verwendung des erweiterten oder Delisprint 6 Schnittstellenformats zwingend zu füllen. Sie finden diese Angaben in
      • in DELISprint 5 unter Konfiguration/Konfiguration im Reiter DPD Konfiguration (siehe Screenshot)
      • in DPDPrint unter Konfiguration/Mandantenverwaltung (siehe Screenshot)
    • Nachnahme-Zahlungsweise: Hier wählen Sie zwischen den Zahlarten Bar oder Scheck für Nachnahme.
    • Standardgewicht: Falls Sie hier etwas anderes als 0 eingetragen, so wird das als Standardgewicht an DELISPrint übergeben.


Prozesse

Definition von Versandarten für DPDPrint

Wählen Sie den Menüpunkt Referenzlisten/Versandart aus. Legen Sie dort eine neue Versandart an. Wählen Sie für diese einen DPD-Service aus. Weisen Sie zusätzlich DELISprint als Versandsoftware zu.


Konfiguration der Import-Schnittstelle in DPDPrint

Wählen Sie je nach verwendeter Delisprint-Version bitte einen der Links aus:

Siehe Importkonfiguration von Delisprint 5.x
Siehe Importkonfiguration von Delisprint 6


Paketnummern aus DELISprint-Export einlesen

Wählen Sie je nach verwendeter Delisprint-Version bitte einen der Links aus:

Um die Paketnummern nach Mauve System3 importieren zu können, müssen diese erst einmal aus Delisprint exportiert werden. Mauve System3 erwartet dabei die Exportdateien in dem in den Einstellungen angegebenen Exportpfad.

Siehe Paketnummern Export aus Delisprint 5.x
Siehe Paketnummern Export aus Delisprint 6

Sobald die Paketnummern exportiert wurden können Sie diese mit dem Menüpunkt Belege/M-DPD/Versandte Pakete importieren importieren.


Hinweis zum Austauschservice

Für Delisprint 5: Der DPD-Service AS=Austauschservice erzeugt 2 Paketscheine, deshalb wird bei solchen Paketen beim Import der erzeugten Paketscheinnummern nach Mauve System3 ein zweiter Paketschein angelegt. Dabei ist in der Regel der erste Paketschein derjenige für die Sendung zum Kunden, der zweite enthält die Paketnummer der Rücksendung.

Delisprint 6 gibt für den DPD-Service SWAP= Austauschservice nur die Paketnummer der Sendung zum Kunden zurück, auch wenn es zwei Paketnummern erzeugt.


Hinweis zur proaktiven Benachrichtigung

Damit die DPD-Services mit proaktiver Benachrichtigung verwendet werden können, muss das erweiterte oder Delisprint 6 Schnittstellenformat verwendet werden. Damit das erweiterte Schnittstellenformat in Delisprint 5 funktioniert, muss Delisprint die entsprechende erweiterte Importini für den Import verwenden.

  • Durch die Auswahl der erweiterten Exportformats in den M-DPD-Einstellungen exportiert Mauve System3 die zusätzlich für die proaktive Benachrichtigung benötigten Felder.
  • Durch die Verwendung der erweiterten Importini in Delisprint importiert Delisprint die zusätzlich für die proaktive Benachrichtigung benötigten Felder. Sie können natürlich diese Felder auch manuell zuordnen, die Feldreihenfolge können Sie aus der Ini entnehmen.
  • Im Delisprint 6 Importformat sind die Felder immer enthalten


Paketdetails und Zollinhaltserklärung

DPDPaketdetails.png

Beim Druck eines DPD-Paketscheins für ein Drittland wird der Dialog Paketdetails angezeigt.

  • Gewicht und Maße
  • Zollinhaltserklärung
    • Bezeichnung des Inhalts
    • Zollwert (in Euro)
  • Als Vorgabe speichern: Wählen Sie diese Option, um die obigen Angaben beim Paketscheindruck immer automatisch zu verwenden.



Siehe auch:
DPD Cloud Webservice
Einrichtung von Paketdiensten
Paketdienste