M-Afterbuy

Aus Mauve System3 Handbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Module.png


Einführung

Mit Hilfe des M-Afterbuy-Moduls können Sie Produkte mit Afterbuy synchronisieren und Bestellungen aus Afterbuy abrufen. Über Afterbuy kann u.a. eBay angesteuert werden.


Voraussetzungen

  • freigeschaltetes Modul M-Afterbuy
  • ein Afterbuy-Account mit freigeschalteter XML-Schnittstelle.
  • im Mauve System3 konfigurierter Account
Siehe Einrichtung von M-Afterbuy


Einstellungen

Hauptartikel: Einrichtung von M-Afterbuy


Prozesse

Artikelpflege

Hauptartikel: Afterbuy-Artikelpflege

Artikelexport

Hauptartikel: Afterbuy-Produkte einstellen

Bestellungen einlesen

Wenn in den Einstellungen konfiguriert, werden die Bestellungen automatisch abgeholt und in den Shop-Bestellungen angezeigt.

Hinweis: Bestellungen werden aus Afterbuy erst eingelesen, wenn der Kunde (oder der Versandhändler) das Checkout abgeschlossen hat.

Versandbestätigungen senden

Um Versandbestätigungen zu versenden bzw. die Paketscheinnummern an Afterbuy zu übermitteln, verwenden Sie den Tagesabschluss beim jeweiligen Versanddienstleister.

Zahlungen übertragen

Um Zahlungen auf Belegen mit Herkunft "Afterbuy" an Afterbuy zu übertragen, wählen Sie den Menüpunkt Marktplätze / M-Afterbuy / Zahlungsexport oder setzen Sie die Option für die automatische Übertragung in den Afterbuy Einstellungen.


Mengenberechnung

Die übertragene Menge ersetzt immer den Bestand in Afterbuy.

Generell wird als Menge die Differenz zwischen Bestand und Bestandspuffer übertragen, wobei der lokale Bestandspuffer (bei dem einzelnen Artikel) Vorang vor dem globalen Bestandspuffer (in den Einstellungen) hat.


Beispiele

  • bestandsgeführt: ja
  • Bestand: 15
  • lokaler Bestandspuffer: 5
  • globaler Bestandspuffer: 10

=> es wird eine Menge von 10 als Afterbuy-Bestand übermittelt.


  • bestandsgeführt: ja
  • Bestand: 15
  • lokaler Bestandspuffer: 0
  • globaler Bestandspuffer: 10

=> es wird eine Menge von 15 als Afterbuy-Bestand übermittelt.


  • bestandsgeführt: ja
  • Bestand: 15
  • lokaler Bestandspuffer: -
  • globaler Bestandspuffer: 10

=> es wird eine Menge von 5 als Afterbuy-Bestand übermittelt.


  • bestandsgeführt: nein
  • Bestand: 0
  • Menge (bei nicht bestandsgeführten Artikeln): 10

=> es wird eine Menge von 10 als Afterbuy-Bestand übermittelt.


Sollte aufgrund von Verkäufen außerhalb von Afterbuy, z.B. im Mauve Webshop, die vorhandenen Menge bei bestandsgeführten Artikeln unter den Bestandspuffer fallen, wird beim nächsten Update die Menge bei Afterbuy automatisch verringert.

Beispiel (der globaler Bestandspuffer ist hier irrelevant, weil der lokale gesetzt ist):

  • bestandsgeführt: ja
  • Bestand: 15
  • lokaler Bestandspuffer: 5

=> es wird eine Menge von 10 als Afterbuy-Bestand übermittelt. => Im Mauve-Shop sichtbar: 15

Werden jetzt im Mauve Shop 3 Stück verkauft, dann wird beim nächsten Produktupload folgendes übertragen:

  • Bestand: 12
  • lokaler Bestandspuffer: 5

=> es wird eine Menge von 7 als Afterbuy-Bestand übermittelt. => Im Mauve-Shop sichtbar: 12

Damit dieser Mechanismus funktioniert, sollte man die Automatisierung des Produktuploads nutzen.




Siehe auch
Afterbuy FAQ
Administratoren
Externe Shopbestellungen
www.afterbuy.de
afterbuy XML Schnittstellendokumentation