Datenimport

Aus Mauve System3 Handbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Einleitung

Mauve System3 bietet Ihnen die Möglichkeit, bereits bestehende Datensätze zu importieren. Dieser Artikel soll Ihnen bei einem reibungslosen Import helfen.

Import: Quelle

Jeder der Importdialoge verfügt über den Bereich Quelle, in dem Sie Angaben zur Importdatei machen können. Die Importdateien werden im Format Textdatei mit Trennzeichen erwartet. Dabei werden die einzelnen Felder eines Datensatzes durch ein Trennzeichen, die einzelnen Datensätze durch einen Zeilenumbruch getrennt.

  • Quelle
    • Verzeichnis Hier müssen Sie im ersten Arbeitsschritt die zu importierende Datei manuell auswählen. Alternativ klicken Sie auf den daneben stehenden Button ....png und suchen über den Datei-Explorer nach der gewünschten Datei.
    • Trennzeichen Als Feldtrennzeichen werden Tab, Komma oder Semikolon unterstützt. Empfohlen wird, als Trennzeichen den Tabulator(=Tab) zu verwenden.
    • Feldbegrenzer Hier wählen Sie ein Zeichen aus, das die jeweiligen Felder begrenzen soll.
    • Kodierung Hier können Sie den Zeichensatz wählen, in dem die Importdatei vorliegt. Sollten nach einem Testimport die deutschen Sonderzeichen komisch dargestellt werden, probieren Sie hier etwas anderes aus.

Der zweite in jedem Importdialog vorhandene Bereich ist die Spaltenzuordnung

  • Zuordnung Hier sehen Sie eine Liste aller Spalten, die in der importierten Datei gefunden wurden.
    Wenn diese Liste nicht korrekt erscheint, kontrollieren Sie bitte nochmals das Trennzeichen und den Feldbegrenzer.
Hinweis Sie müssen die Spalten in der Datei den Feldern in Mauve System3 zuordnen. Dazu wählen Sie in der Spalte Zuordnung den entsprechenden Eintrag aus.
Wenn eine Spalte aus der Datei nicht importiert werden soll, dann können Sie in der Spalte Zuordnung den Eintrag "---" auswählen.
Import: Feldformate

Des weiteren finden Sie unter Sonstiges Optionen für die Übersetzung von Werten für Ja/Nein oder Datumsfeldern und den verwendeten Dezimaltrenner. Je nach für den Import verfügbaren Feldern stehen eine oder mehrere dieser Optionen zur Verfügung.

  • Sonstiges
    • Datumsformat Hier können Sie das Datumsformat festlegen. Das Standardformat dd.MM.yyyy kann Datumsangaben im deutschen Format verarbeiten, z.B. 01.11.2014. Weitere Infos über die erlaubten Formate finden Sie unter MSDN:Benutzerdefinierte DateTime-Formatzeichenfolgen.
    • "Wahr" Wert Hier geben Sie für logische Felder an, welcher Ausdruck in der Importdatei als wahr aufgefasst wird. In der Darstellung in Mauve System 3 sind werden die entsprechenden Felder als Checkboxen angezeigt. Wird der hier eingetragene Wert in einem solchen Feld in der Importdatei gefunden, ist nach dem Import die entsprechnde CheckBox angehakt.
    • "Falsch" Wert Hier geben Sie für logische Felder an, welcher Ausdruck in der Importdatei als falsch aufgefasst wird. In der Darstellung in Mauve System 3 werden die entsprechenden Felder als Checkboxen angezeigt. Wird der hier eingetragene Wert in einem solchen Feld in der Importdatei gefunden, ist nach dem Import die entsprechnde CheckBox nicht angehakt.
    • Dezimaltrenner Wählen Sie hier den in der Importdatei vorhandenen Dezimaltrenner an.
  • Wenn Ihre Importdaten nur bei einigen Feldern Feldbegrenzer (Anführungszeichen, ") enthalten, wählen Sie die Option Umschließende Anführungszeichen entfernen.
    Diese Option hat keine Auswirkung, wenn in der Combobox Feldbegrenzer ein Eintrag ausgewählt ist.

Durch den Button OK wird der Importvorgang gestartet. Dann wird zunächst die angegebene Datei analysiert und eine Vorschau angezeigt. Falls es zu Problemen mit Werten in der Datei kommt, erhalten Sie eine Meldung mit Angabe der entsprechenden Zeile und Stelle des Zeichens.


Umgang mit Referenzlisten-Felder

Beim Import werden Werte in Felder importiert, die in Mauve System 3 durch interne Wertelisten abgesichert sind. Wenn im Import ein Wert für ein solche Feld vorkommt, welcher nicht in den Referenzlisten vorhanden ist, wird dieser in aller Regel angelegt. Nur wenn eine Ergänzung der Referenzliste auf diesem Weg unsinnig ist, wird eine Warnmeldung ausgegeben und der Import abgebrochen.

Import: Kundenkategorie nicht gefunden

So lassen sich zum Beispiel beim Adressenimport keine Kunden mit unbekannter Kundenkategorie importieren.


Adressen-Import

Adressen Import

Über die Funktion Adressen-Import lassen sich vorhandene Adressenlisten importieren.
Somit können Sie Datensätze aus anderen Systemen übernehmen und sie dann im Mauve System3 pflegen. In den meisten Fällen liegen Adressenlisten als Excel-Tabelle vor. Für den Import setzen wir eine Textdatei voraus, in der die verschiedenen Datensätze zeilenweise untereinander stehen. Daher sollten Sie die Tabelle in Excel im Format Text (Tabstopp getrennt) speichern. Andere Formate (z.B. durch Komma separierte Textdatei) sind auch möglich, jedoch nicht empfehlenswert.

Sie gelangen zu diesem Dialog über den Menüpunkt Datei / Import / Adressen.

  • Dublettenprüfung
    • Keine Prüfung durchführen Es wird kein Abgleich zwischen den Adressen aus der zu importierenden Datei und der Adressenliste im Mauve System3 gemacht. Mögliche Doubletten werden ungeprüft übernommen.
    • Dubletten überspringen und nicht importieren Nach dem Abgleich der Adressen aus der zu importierenden Datei und der Adressenliste im Mauve System3 werden keine Doubletten importiert und übersprungen.
  • Sonstiges
    • Kundenkategorie Hier geben Sie die Kundenkategorie an, die für die zu importierenden Adressen gelten soll.
    • Land Hier geben Sie das Land an, dem die zu importierenden Adressen zugehörig sind. Dieser Wert wird nur verwendet, wenn im Importdatensatz nichts anderes angegeben ist.
    • Anrede Hier geben Sie die zu verwendende Anrede an. Dieser Wert wird nur verwendet, wenn im Importdatensatz nichts anderes angegeben ist.
    • Sprache Hier geben Sie die Sprache an, in der die zu importierenden Adressen ursprünglich vorliegen. Diese Option wird nur angezeigt, wenn das Multilanguage-Modul freigeschaltet ist.

Hinweise:

  • Sofern in der Quelldatei Straße und Hausnummer in einem Feld stehen, muss diese Zeichenkette für Mauve System3 getrennt werden. Bitte benutzen Sie beim Import als Zuordnungsfeld Straße und Hausnummer. Hierdurch wird der String vor der ersten Zahl von links getrennt und der folgende Teil in das Feld Hausnummer geschrieben.
  • Wenn Sie Shop-Passwörter importieren wollen, müssen Sie zwingend auch die Benutzernamen zeitgleich importieren. Dabei müssen die Benutzernamen in der Spalte Benutzername der Importdatei eingetragen sein. Ein Verweis auf z.B. E-Mail-Adresse reicht nicht aus.
    Bitte legen Sie vor dem ersten Adressenimport die Länge der Kundennummern (inkl. Suffix) in den Globalen Einstellungen fest.
  • Sie können nun auch verschiedene Länder und/oder Kundenkategorien importieren. Enthält Ihre Importdatei diese Einträge als separate Felder, haben diese Vorrang vor den allgemeinen Einstellungen für Länder oder Kundenkategorien.


Achtung! Sie können nun auch Adressen updaten, also beliebige Elemente der Adressen über den Import ändern. In der ersten Spalte der Textdatei sollte aber die vorhandene Kundennummer stehen.



Mailinglisten-Import

Mailinglisten Import

Beim Mailinglisten-Import können Sie Dateien, die E-Mail Listen enthalten, in die Mailinglisten von Mauve System3 importieren.
Aufgerufen wird der Import über den Menüpunkt Datei / Import / Mailinglisten.

Erläuterungen zu den Bereichen Quelle und Zuordnung finden Sie in der Einleitung.

  • Standardwerte
    • Mailingliste Hier wählen Sie die Mailingliste aus, der die zu importierenden Adressen zugeordnet werden sollen, wenn das Feld Mailingliste nicht importiert wird.
    • Sprache Hier geben Sie die Sprache an, in der die zu importierenden Adressen ursprünglich vorliegen. Diese Option ist nur verfügbar, wenn das M-Multilanguage-Modul freigeschaltet ist.


Posten-Import

Der Postenimport-Dialog.

Aufgerufen wird der Import über den Menüpunkt Datei / Import / Posten.

Beim Posten-Import können Sie Posten in existierende Belege importieren. Dies ist besonders für das Anlegen von Lagerzugangsbelegen sinnvoll.

Um den Beleg zu wählen, in den Sie die Posten importieren möchten, wählen Sie diesen einfach unter Belege (F8) aus. Wenn Sie einen neuen Beleg verwenden möchten, legen Sie diesen bitte erst an und speichern diesen.

  • Immer können Sie hier die Felder Artikel-Nr. und Stückzahl importieren.
  • Ist im Dialog Globale Einstellungen im Reiter 'Belege / Posten' die Checkbox Posten-Lieferdatum unter Posten (F9) anzeigen angehakt und der Belegtyp des aktuellen Belegs dort als Lagerzugangs Belegtyp eingetragen, und ist erhöht dieser Belegtyp die Anzahl der bestellten Artikel, dann können Sie zusätzlich das Feld Lieferdatum importieren.
  • Ist das Modul M-Chargenmanager freigeschaltet können Sie hier zusätzlich die Felder Chargen-Nr. und MHD importieren. Bitte beachten Sie, dass diese Felder nur dann importiert werden, wenn der Beleg, in den importiert wird, ein Lagerzugangsbeleg ist.
  • Wenn das Lieferdatum oder das MHD importiert werden kann, können Sie in der Textbox Datumsformat das Datumsformat festlegen.
    Weitere Infos über die erlaubten Formate finden Sie unter MSDN:Benutzerdefinierte DateTime-Formatzeichenfolgen.
  • Wenn Ihre Importdaten nur bei einigen Feldern Feldbegrenzer (Anführungszeichen, ") enthalten, wählen Sie die Option Entferne umschließende Anführungszeichen.
    Diese Option hat keine Auswirkung, wenn in der Combobox Feldbegrenzer ein Eintrag ausgewählt ist.



Artikel-Import

Der Artikelimport-Dialog.

Aufgerufen wird der Import über den Menüpunkt Datei / Import / Artikel.

Der Artikelimport ermöglicht den schnellen und einfachen Import von Artikeldaten aus beliebigen Datenquellen. Die Daten sollten in einer Text- oder CSV-Datei vorliegen. Artikeldaten, die in einer Microsoft Excel Tabelle vorliegen, können ebenfalls importiert werden, nachdem die Excel Tabelle im Format "Tabstopp getrennte Textdatei" abgespeichert wurde. Hier finden Sie eine kurze Beschreibung, wie Sie eine Excel Tabelle in eine Textdatei umwandeln können. Bitte formatieren Sie Barcodes (z.B. EAN) in Excel als "Text", da Excel sonst den Wert in wissenschaftlicher Darstellung (Exponential-Zahl) wiedergibt. Damit ist der Barcode unbrauchbar.

Erläuterungen zu den Bereichen Quelle, Zuordnung und den Optionen Dezimaltrenner, Wahr-Wert und Falsch-Wert finden Sie in der Einleitung.

  • Sonstiges
    • Mehrwertsteuersatz Der MwSt-Satz, den die importierten Artikel bekommen sollen. Gilt nur für neuangelegte Artikel wo der Steuersatz nicht in der Importdatei angegeben ist.
    • Standard Lieferzeit Die Lieferzeit, die den importierten Artikeln zugewiesen wird, wenn das Feld Lieferzeit nicht importiert wird.
    • Sprache Die Sprache, die den importierten Artikeltexten zugeordnet werden soll. Diese Option steht nur zur Verfügung, wenn das Multilanguage-Modul freigeschaltet ist.
    • Shop Wenn Sie mehrere Shops betreiben können Sie hier auswählen, für welchen Shop die Artikel importiert werden sollen.
    • Warengruppen Trennzeichen Geben Sie hier das Trennzeichen > ohne Leerzeichen ein.
    • Artikel-Nr. nicht auffüllen Der Artikelimport füllt die Artikelnummern importierter Artikel anhand der in den globalen Einstellungen hinterlegten Nummernläge mit führenden Nullen auf. Diese Checkbox verhindert das Auffüllen.

Hinweise:

  • Wenn Sie auch Artikelpreise importieren wollen, werden EKs netto (ohne MWSt.) und VKs brutto (inkl. MWSt.) angegeben. Der Dezimaltrenner muss auf [,] (Komma) stehen, wenn Sie in den Preisen ein Komma als Dezimaltrenner verwenden!



Preis-Import

Der Preisimport-Dialog.

Aufgerufen wird der Import über den Menüpunkt Datei / Import / Preise.

Bitte besprechen Sie den Preis-Import bei Unklarheiten mit unserem Support!

Hinweise:

  • Die zu importierende Tabelle muss exakt eine Kopfzeile mit Spaltennamen haben.
  • Achten Sie speziell bei PZNs und der Arbeit mit Excel darauf, dass die Artikelnummern inklusive der führenden Nullen angegeben sind.
  • Achtung:
    Wenn Nettopreise mehr als 2 Nachkommastellen haben, kommt es zu Rundungsdifferenzen bei den Gesamtpreisen!

    Bitte achten Sie darauf, dass die Preise in der Importtabelle nur maximal 2 Nachkommastellen haben.
  • Lieferantenpreise:
    Pro Artikel können mehrere Lieferantenpreise importiert werden, allerdings muss dazu die Kundennummer des unter Adressen (F7) angelegten Lieferanten inkl. Endung (-K) angegeben werden.
  • Achtung:
    Wenn Sie bei schon vorhandenen Lieferantenpreisen (EKs) mit zugeordneten Lieferanten einen Preisimport durchführen und dabei die Option Vorhandene Preise des Artikel löschen wählen, gehen auch die Lieferantenzuordnungen verloren. Dann funktioniert M-Order nicht mehr.
  • Wenn Ihre Importdaten nur bei einigen Feldern Feldbegrenzer (Anführungszeichen, ") enthalten, wählen Sie die Option Entferne umschließende Anführungszeichen.
    Diese Option hat keine Auswirkung, wenn in der Combobox Feldbegrenzer ein Eintrag ausgewählt ist.
  • Um den Artikel, dem die Preise zugeordnet werden, von der Preis- und Abdata-Kalkulation auszuschließen, wählen Sie die Option Artikel auf "Nicht kalkulieren" setzen.


Staffelpreise:
Bis zu 5 Staffelpreise können über die Import-Felder Staffelpreis 1-5 und Staffelmenge 1-5 angelegt werden.

ArtikelNr Preis StaffelPreis1 StaffelMenge1 StaffelPreis2 StaffelMenge2 StaffelPreis3 StaffelMenge3 StaffelPreis4 StaffelMenge4 StaffelPreis5 StaffelMenge 5
12345 10.00 10.00 1 9.00 10 8.00 20 7.00 50 6.00 100



Lagerplatzbestände Import

LagerplatzImport.png

Aufgerufen wird der Import über den Menüpunkt Datei/Import/Lagerplatzbestände.

Dieser Import steht nur bei Verwendung von M-Picker zur Verfügung.

Feldname Feldtyp Erläuterung
Artikel-Nr. Zeichenkette (String) Die Artikelnummer des Artikels.
Bestand Zahl (decimal) Stückzahl für diesen Artikel am Lagerplatz.
Lagerplatz Zeichenkette (String) Der Lagerplatz-Name.



Warengruppen-Verknüpfung Import

ArtikelWarengruppenImport.png

Aufgerufen wird der Import über den Menüpunkt Datei/Import/Warengruppen-Verknüpfung.

Über diesen Import kann die Zuordnung von Warengruppen zu Artikel und deren Sortierung gesetzt werden.

Erläuterungen zu den Bereichen Quelle und Zuordnung finden Sie in der Einleitung.

  • Sonstiges
    • Shop Wenn Sie mehrere Shops betreiben können Sie hier auswählen, für welchen Shop die Artikel importiert werden sollen.
    • Sprache Die Sprache, die den importierten Artikeltexten zugeordnet werden soll. Diese Option steht nur zur Verfügung, wenn das Multilanguage-Modul freigeschaltet ist.
    • Warengruppen Trennzeichen Geben Sie hier das Trennzeichen an, welches im Feld Warengruppenpfad verwendet wird.


Feldname Feldtyp Erläuterung
Artikel-Nr. Zeichenkette (String) Die Artikelnummer des Artikels, dessen Warengruppenzuordnung geändert werden soll.
Warengruppe Zeichenkette (String) Der Name der Warengruppe. Beachten Sie, dass wen der Artikel mehreren Warengruppen mit demselben Namen zugeordnet ist, die Sortierung für alle Warengruppen dieses Namens geändert werden.
Warengruppenpfad Zeichenkette (String) Eine Warengruppe und die zugeordneten Oberwarengruppen. Damit lassen Sie Warengruppen eindeutig identifizieren, auch wenn es mehrere Warengruppen mit dem gleichen Namen gibt, z.B. Oberwarengruppe>Unterwarengruppe>Warengruppe.
Sortierung Ganzzahl (Integer) Die Sortierung des Artikels innerhalb der Warengruppe


Master-Child-Verknüpfung Import

MasterChild.png

Aufgerufen wird der Import über den Menüpunkt Datei/Import/Master-Child-Verknüpfung.

Über diesen Import können Beziehungen zwischen Masterartikeln und Childartikeln importiert werden. Dadurch können Varianten eines Masterartikels dargestellt werden.

Erläuterungen zu den Bereichen Quelle und Zuordnung finden Sie in der Einleitung.

Feldname Feldtyp Erläuterung
Master-Artikel-Nr. Zeichenkette (String) Die Artikelnummer des Artikels, der als Master dienen soll.
Child-Artikel-Nr. Zeichenkette (String) Die Artikelnummer eines Child-Artikels.


Pro hinzuzufügendem Child-Artikel muss eine Zeile in der Importdatei existieren.



Cross-Selling-Verknüpfung Import

Cross Selling-Import

Über Datei/Import/Cross-Selling-Verknüpfung können Cross-Selling-Artikel angelegt werden.

Dateiaufbau (Beispiel)

Die entsprechenden Artikel müssen bereits existieren.

Spalte 1 Spalte 2 Spalte 3 (optional)
Artikel-Nr. 1 CrossSelling Artikel 1 Position CrossSelling Artikel 1
Artikel-Nr. 1 CrossSelling Artikel 2 Position Cross Selling Artikel 2
Artikel-Nr. 1 Cross Selling Artikel 3 Position Cross Selling Artikel 3
Artikel-Nr. 2 Cross Selling Artikel 1 Position Cross Selling Artikel 1
Artikel-Nr. 3 Cross Selling Artikel 1 Position Cross Selling Artikel 1
Artikel-Nr. 3 Cross Selling Artikel 2 Position Cross Selling Artikel 2
...

Beachten Sie, dass die 1. Zeile der Datei (Spalte 1, Spalte 2) NICHT importiert wird, da diese für die Spaltenüberschrift(en) vorgesehen ist!

Siehe auch Cross Selling


Konfigurierbare Artikel-Verknüpfung Import

Konfigurierbar.png

Aufgerufen wird der Import über den Menüpunkt Datei/Import/Konfigurierbare Artikel-Verknüpfung.

Über diesen Import können Sie Artikel zu einem Konfigurierbaren Artikel zuordnen.

Feldname Feldtyp Erläuterung
Artikel-Nr. Zeichenkette (String) Die Artikelnummer des Unterartikels.
Konfigurierbare Artikel-Nr. Zeichenkette (String) Die Artikelnummer des Konfigurierbaren Artikels, dem die Unterartikel zugeordnet werden sollen.
Sortierung ganze Zahl (Integer) In welcher Reihenfolge die Unterartikel angezeigt werden sollen.


M-Afterbuy-Import

MAfterbuyImport.png

Dieser Import steht Ihnen nur bei freigeschaltetem M-Afterbuy zur Verfügung.
Den Import erreichen Sie über den Menüpunkt Datei/Import/M-Afterbuy.
Der Import verläuft ähnlich wie der Artikelimport, grundsätzlich sollten die Artikel jedoch zuerst über diesen oder manuell angelegt worden sein, da hier nur Afterbuy-spezifische Informationen hinzugefügt und keine Artikel neu erstellt werden. Wählen Sie bei mehreren angelegten Accounts zunächst den richtigen unter Account aus. Die Liste der Zuordnungen umfasst:


Feldname Feldtyp Erläuterung
Artikel-Nr. Zeichenkette (String) Die Artikelnummer des Artikels, dem die Daten zugeordnet werden sollen.
Bestand ganze Zahl (Integer) Der aktuell bei Afterbuy eingestellte Bestand.
Bestandspuffer ganze Zahl (Integer) Der Restbestand eines Artikels, der nicht an Afterbuy übermittelt wird.
ProductID Zeichenkette (String) Die Id welche Afterbuy für den Artikel übergeben hat.
Publizieren Logisch (Bool) Ob der Artikel an Afterbuy übergeben wird oder nicht. Welche Werte als wahr bzw. falsch angesehen werden können Sie im unten im Dialogfenster bestimmen.
Bruttopreis Dezimalzahl Der Preis des Artikels bei Afterbuy.



M-Amazon-Import

Amazon-Import

Dieser Import steht Ihnen nur bei freigeschaltetem M-Amazon-Modul zur Verfügung.
Den Import erreichen Sie über den Menüpunkt Datei/Import/M-Amazon.
Der Import verläuft ähnlich wie der Artikelimport, grundsätzlich sollten die Artikel jedoch zuerst über diesen oder manuell angelegt worden sein, da hier nur Amazon-spezifische Informationen hinzugefügt und keine Artikel neu erstellt werden. Wählen Sie bei mehreren angelegten Accounts zunächst den richtigen unter Account aus. Die Liste der Zuordnungen umfasst:


Feldname Feldtyp Erläuterung
Artikel-Nr. Zeichenkette (String) Die Artikelnummer des Artikels, dem die Daten zugeordnet werden sollen. Siehe auch SKU.
ASIN Zeichenkette (String) Die Amazon Standard IdentificationNumber
Zusätzliche ASINs Zeichenkette (String) Die zusätzlichen ASINs des Artikels (durch Komma getrennt)
Publizieren Logisch (Bool) Ob der Artikel an Amazon übergeben wird oder nicht. Welche Werte als wahr bzw. falsch angesehen werden können Sie im unten im Dialogfenster bestimmen.
Bestandspuffer ganze Zahl (Integer) Der Restbestand eines Artikels, der nicht an Amazon übermittelt wird.
Preis Dezimalzahl Der Preis des Artikels bei Amazon in der Plattformwährung.
Angebotspreis Dezimalzahl Der Angebotspreis des Artikels bei Amazon in der Plattformwährung.
Angebot ab Datum. Wie das Datum aus der Zeichenkette berechnet wird können Sie im Textfeld Datumsformat bestimmen. Der Beginn des Angebots
Angebot bis Datum. Wie das Datum aus der Zeichenkette berechnet wird können Sie im Textfeld Datumsformat bestimmen. Das Ende des Angebots
FBA Logisch (Bool) Ob der Artikel als FBA-Artikel eingestellt wird. Diese Option ist nur vorhanden, wenn das Modul M-Fulfillment für Amazon lizensiert ist



M-eBay-Import

ebay-Import

Dieser Import steht Ihnen nur bei freigeschaltetem M-eBay-Modul zur Verfügung.
Den Import erreichen Sie über den Menüpunkt Datei/Import/M-eBay.
Der Import verläuft ähnlich wie der Artikelimport, grundsätzlich sollten die Artikel jedoch zuerst über diesen oder manuell angelegt worden sein, da hier nur eBay-spezifische Informationen hinzugefügt und keine Artikel neu erstellt werden. Wählen Sie bei mehreren angelegten Accounts zunächst den richtigen unter Account aus. Die Liste der Zuordnungen umfasst:


Feldname Feldtyp Erläuterung
Artikel-Nr. Zeichenkette (String) Die Artikelnummer des Artikels, dem die Daten zugeordnet werden sollen.
Publizieren Logisch (Bool) Ob der Artikel an eBay übergeben wird oder nicht. Welche Werte als wahr bzw. falsch angesehen werden können Sie im unten im Dialogfenster bestimmen.
Kategorienummer ganze Zahl (Integer) Die Id der eBay-Kategorie, der der Artikel zugeordnet werden soll
Bestandspuffer ganze Zahl (Integer) Der Restbestand eines Artikels, der nicht an eBay übermittelt wird.
Maximalbestand ganze Zahl (Integer) Der maximal für einen Artikel an eBay übergebene Bestand.
Preis Dezimalzahl Der Preis des Artikels bei eBay.
Streichpreis Dezimalzahl Der Streichpreis des Artikels bei eBay.
Ebay Plus Logisch (Bool) Ob der Artikel für eBay Plus qualifiziert ist oder nicht
Ebay Template ID ganze Zahl (Integer) Die ID des HTML-Templates, welches dem Artikel zugeordnet werden soll. Siehe Templates verwalten



M-Magento-Import

MMagentoImport.png

Dieser Import steht Ihnen nur bei freigeschaltetem M-Magento zur Verfügung.
Den Import erreichen Sie über den Menüpunkt Datei/Import/M-Magento.
Der Import verläuft ähnlich wie der Artikelimport, grundsätzlich sollten die Artikel jedoch zuerst über diesen oder manuell angelegt worden sein, da hier nur Magento-spezifische Informationen hinzugefügt und keine Artikel neu erstellt werden. Wählen Sie bei mehreren angelegten Accounts zunächst den richtigen unter Account aus. Die Liste der Zuordnungen umfasst:


Feldname Feldtyp Erläuterung
Artikel-Nr. Zeichenkette (String) Die Artikelnummer des Artikels, dem die Daten zugeordnet werden sollen.
Bestandspuffer ganze Zahl (Integer) Der Restbestand eines Artikels, der nicht an Magento übermittelt wird.
Publizieren Logisch (Bool) Ob der Artikel an Magento übergeben wird oder nicht. Welche Werte als wahr bzw. falsch angesehen werden können Sie im unten im Dialogfenster bestimmen.
Preis Dezimalzahl Der Preis des Artikels bei Magento.
Uvp Dezimalzahl Der UVP des Artikels bei Magento.



M-Shopgate-Import

MShopgateImport.png

Dieser Import steht Ihnen nur bei freigeschaltetem M-Shopgate-Modul zur Verfügung.
Den Import erreichen Sie über den Menüpunkt Datei/Import/M-Shopgate.
Der Import verläuft ähnlich wie der Artikelimport, grundsätzlich sollten die Artikel jedoch zuerst über diesen oder manuell angelegt worden sein, da hier nur Shopgate-spezifische Informationen hinzugefügt und keine Artikel neu erstellt werden. Wählen Sie bei mehreren angelegten Accounts zunächst den richtigen unter Account aus. Die Liste der Zuordnungen umfasst:


Feldname Feldtyp Erläuterung
Artikel-Nr. Zeichenkette (String) Die Artikelnummer des Artikels, dem die Daten zugeordnet werden sollen.
Bestandspuffer ganze Zahl (Integer) Der Restbestand eines Artikels, der nicht an Shopgate übermittelt wird.
Publizieren Logisch (Bool) Ob der Artikel an Shopgate übergeben wird oder nicht. Welche Werte als wahr bzw. falsch angesehen werden können Sie im unten im Dialogfenster bestimmen.
Preis Dezimalzahl Der Preis des Artikels bei Shopgate.
Uvp Dezimalzahl Der UVP des Artikels bei Shopgate.



M-TB.One-Import

MTBOneImport.png

Dieser Import steht Ihnen nur bei freigeschaltetem M-TB.One-Modul zur Verfügung.
Den Import erreichen Sie über den Menüpunkt Datei / Import / M-TB.One.
Der Import verläuft ähnlich wie der Artikelimport, grundsätzlich sollten die Artikel jedoch zuerst über diesen oder manuell angelegt worden sein, da hier nur TB.One-spezifische Informationen hinzugefügt und keine Artikel neu erstellt werden. Wählen Sie bei mehreren angelegten Accounts zunächst den richtigen unter Account aus. Die Liste der Zuordnungen umfasst:

Feldname Feldtyp Erläuterung
Artikel-Nr. Zeichenkette (String) Die Artikelnummer des Artikels, dem die Daten zugeordnet werden sollen.
Bestandspuffer ganze Zahl (Integer) Der Restbestand eines Artikels, der nicht an TB.One übermittelt wird.
Publizieren Logisch (Bool) Ob der Artikel an TB.One übergeben wird oder nicht. Welche Werte als wahr bzw. falsch angesehen werden können Sie im unten im Dialogfenster bestimmen.



M-VIA-Connect-Import

MViaeBayImport.png

Dieser Import steht Ihnen nur bei freigeschaltetem M-VIA-Connect-Modul zur Verfügung.
Den Import erreichen Sie über den Menüpunkt Datei / Import / M-VIA-Connect.
Der Import verläuft ähnlich wie der Artikelimport, grundsätzlich sollten die Artikel jedoch zuerst über diesen oder manuell angelegt worden sein, da hier nur VIA-Connect-spezifische Informationen hinzugefügt und keine Artikel neu erstellt werden. Wählen Sie bei mehreren angelegten Accounts zunächst den richtigen unter Account aus. Die Liste der Zuordnungen umfasst:

Feldname Feldtyp Erläuterung
Artikel-Nr. Zeichenkette (String) Die Artikelnummer des Artikels, dem die Daten zugeordnet werden sollen.
Bestandspuffer ganze Zahl (Integer) Der Restbestand eines Artikels, der nicht an VIA-Connect übermittelt wird.
VIA-Connect Id ganze Zahl (Integer) Diese Id wird von VIA-Connect vergeben. Wenn der Artikel noch nicht bei VIA-Connect gelistet ist muss diese Spalte leer gelassen werden. Nur wenn man bereits Artikel (aus einer anderen Quelle) bei VIA-Connect gelistet hat muss man diese importieren. Wird diese Spalte für bereits bei VIA-Connect hinterlegte Artikel nicht importiert, legt Mauve System 3 den Artikel zum zweiten mal an.
Publizieren Logisch (Bool) Ob der Artikel an VIA-Connect übergeben wird oder nicht. Welche Werte als wahr bzw. falsch angesehen werden können Sie im unten im Dialogfenster bestimmen.
Preis Dezimalzahl Der Preis des Artikels bei VIA-Connect.
Minimum Preis Dezimalzahl Der Minimum Preis des Artikels bei VIA-Connect. Laut VIA-Connect Dokumentation ist das der Preis, ab dem Preisvorschläge automatisch abgelehnt werden sollen.
Akzeptanz Preis Dezimalzahl Der Akzeptanz Preis des Artikels bei VIA-Connect. Laut VIA-Connect Doku ist das der Preis, ab dem Preisvorschläge automatisch angenommen werden sollen.


M-Yatego-Import

Dieses Modul wurde mit dem Update 2017.12 aus Mauve System3 entfernt.

MYategoImport.png

Dieser Import steht Ihnen nur bei freigeschaltetem M-Yatego-Modul zur Verfügung.
Den Import erreichen Sie über den Menüpunkt Datei/Import/M-Yatego.
Der Import verläuft ähnlich wie der Artikelimport, grundsätzlich sollten die Artikel jedoch zuerst über diesen oder manuell angelegt worden sein, da hier nur Yatego-spezifische Informationen hinzugefügt und keine Artikel neu erstellt werden. Wählen Sie bei mehreren angelegten Accounts zunächst den richtigen unter Account aus. Die Liste der Zuordnungen umfasst:


Feldname Feldtyp Erläuterung
Artikel-Nr. Zeichenkette (String) Die Artikelnummer des Artikels, dem die Daten zugeordnet werden sollen.
Bestandspuffer ganze Zahl (Integer) Der Restbestand des Artikels, der nicht an Yatego übermittelt wird.
Publizieren Logisch (Bool) Ob der Artikel an Yatego übergeben wird oder nicht. Welche Werte als wahr bzw. falsch angesehen werden können Sie im unten im Dialogfenster bestimmen.
Top-Angebot Logisch (Bool) Ob der Artikel als Top-Angebot an Yatego übergeben wird oder nicht. Welche Werte als wahr bzw. falsch angesehen werden können Sie im unten im Dialogfenster bestimmen.
Preis Dezimalzahl Der Preis des Artikels bei Yatego .
Uvp Dezimalzahl Der UVP des Artikels bei Yatego .


Paketnummern-Import

Manueller Paketdienst Import Dialog

Den Import erreichen Sie über den Menüpunkt Belege/Manueller Paketdienst/Paketnummern importieren.

Mit Hilfe des Dialogs Manueller Paketdienst Import lassen sich zu vorhandenen Belegen Paketnummern aus einer Datei importieren.

  • Quelle
    • Dateipfad: Öffnen Sie über den Button rechts die zu importierende Datei.
    • Doppelte Paketnummern verhindern: Diese Option verhindert, dass gleiche Paketnummern mehrfach importiert werden.
  • Übersicht: Datensätze, die keinem Beleg zugeordnet werden können, werden mit einem Stop.png gekennzeichnet.


Siehe auch Hauptartikel Manueller Paketdienst


Importformat

Bei der Importdatei kann es sich um einen beliebigen Dateitypen handeln, der wie folgt aufgebaut ist:
(Achten Sie darauf, dass einige Textverarbeitungsprogramme u.U. zusätzliche Informationen in eine Datei schreiben. Überprüfen Sie Ihre Import-Datei bei Fehlern oder Zweifeln mit einem Texteditor wie dem Windows Editor)

Konfiguration Kodierung: ANSI, UTF-8, ASCII oder Unicode, je nachdem, was im Importdialog eingestellt ist. Kann keine Kodierung angegeben werden, wird UTF-8 verwendet.
Datensatz Begrenzer: Windows line break (Umbruch) ( CR+LF, 13+10 )
Feld Begrenzer: ';'(Semikolon), ','(Komma) oder TAB


Felder

Feldname Feldtyp Erläuterung
Beleg-Nr. Zeichenkette (String) Pflichtfeld, die Belegummer des Belegs, dem der Paketschein zugeordnet werden soll.
Paketnummer Zeichenkette (String) Pflichtfeld, die Paketnummer des anzulegenden Paketscheins
Datum Zeichenkette (String) Pflichtfeld, das Versanddatum für den Paketschein
Paketdienstleister Zeichenkette (String), einer der folgenden Werte:
  • DHL
  • UPS
  • GLS
  • DPD
  • Hermes
  • PostCH

Bitte beachten Sie, dass diese Angaben empfindlich auf abweichende Groß/Kleinschreibung reagieren und deshalb genauso wie hier geschrieben angegeben werden müssen.

Optional, der Paketdienstleister. Ist kein Paketdienstleister angegeben, wird 'Manuell' als Paketdienstleister gesetzt.

Beispiel

1. Ohne Paketdienstleister Bitte beachten Sie, dass hier ein endständiges Semikolon mit übergeben werden muss
12345-B;45454545;23.08.2010;
23456-B;78787878;18.07.2010;

2. Mit Paketdienstleister
12345-B;45454545;23.08.2010;DPD
23456-B;78787878;18.07.2010;DHL

Track & Trace

Um die Track & Trace Funktionalität bei manuell importierten Paketnummern nutzen zu können, müssen Sie den URL-Link ihres T&T Anbieters hinterlegen.
Dies können Sie in den Einstellungen des manuellen Paketdienstimportes machen. Diese finden Sie unter dem Menüpunkt Belege/Manueller Paketdienst/Einstellungen.
Hier tragen Sie Ihre vollständige T&T URL ein. Da jeder T&T Anbieter ein unterschiedliches Linkformat hat, müssen Sie nun den Bereich für die Paketnummer (Anhand derer der Anbieter die Pakete zuordnet), durch einen Platzhalter ersetzen.
Ersetzen Sie den Inhalt des Bereiches für die Paketnummer durch:

@PAKETNUMMER@

Beispiel

http://www.gls-group.eu/276-I-PORTAL-WEB/content/GLS/FR01/FR/5004.htm?txtAction=71010&un=1234567890&pw=54321&rf=00064&crf=&lc=FR&no=1234567


wird zu:


http://www.gls-group.eu/276-I-PORTAL-WEB/content/GLS/FR01/FR/5004.htm?txtAction=71010&un=1234567890&pw=54321&rf=@PAKETNUMMER@&crf=&lc=FR&no=1234567


Darüber hinaus muss der Beleg, dem eine oder mehrere Paketnummern zugeordnet sind, eine manuelle Versandart zugeordnet sein.
Wenn Sie sehen wollen, ob Sie bereits eine solche Versandart haben, oder wenn Sie eine oder weitere anlegen wollen, gehen Sie in den Versandart Dialog im Menüpunkt Referenzlisten.

Anschließend können Sie in der Belegmaske (F8) mit einem Rechtsklick auf eine Paketnummer und einem Klick auf Track & Trace die Internetseite des zur Paketnummer gehörenden Paketes öffnen.



Tipps

Eine mögliche Fehlerquelle bei Importen kann sein, dass in einigen Zeilen nicht alle Trennzeichen (z.B. Tab oder Komma) vorhanden sind. Wenn der Import gestartet wird, erscheint bei solchen Dateien die folgende Fehlermeldung:

The delimiter ';' can't be found after the field '...' at line 17 (the record has less fields, the delimiter is wrong or the next field must be marked as optional).

Um dieses Problem auch bei Dateien mit vielen Einträgen schnell beheben zu können, gibt es den Trick, die Datei einmal mit Excel (getestet mit Excel 2007) zu öffnen und dann einfach einmal abzuspeichern. Excel erkennt das verwendete Trennzeichen automatisch und fügt die fehlenden Trennzeichen beim Speichern hinzu. Danach kann die Datei mit Mauve System3 eingelesen werden. Beachten Sie jedoch bitte die Formatierung von Zahlen- und Datumswerten in der Datei, da Excel diese eigenständig ändert.


Siehe auch:
Anwender
Erste Schritte: Artikelimport
Postenimport
Cross Selling